Die Wartungsversion von Awingu 5.2.4 ist jetzt verfügbar!

Datenanalyse: COVID-19 erhöhte Awingu-Nutzung mit 300%

Awingu-Geräte werden mit einem Anonyme Nutzungsberichte (AUR) Funktion. Diese meldet anonyme Daten über die Nutzung der Awingu-Plattform. Eine (kleine) Teilmenge unserer Kunden hat diese Funktion aktiviert. Dennoch haben wir genug Daten, um über relevante Erkenntnisse zu sprechen. Wie Sie sich vorstellen können, beobachten wir diese Daten sehr genau, da sie uns Einblicke in die Nutzung des Produkts geben und uns helfen, die Roadmap von Awingu zu steuern. In diesem Blogbeitrag werde ich einige Daten vom Januar 2020 mit denen vom April 2020 vergleichen. Ein (ungefähr) 100-Tage-Intervall, aber eines, in dem eines der störendsten Ereignisse der Neuzeit stattfand: der Ausbruch von COVID-19 und die anschließenden Sperrungen. Wir werden uns ansehen, wie sich dieses Ereignis auf die Nutzung von Awingu auswirkt.

Ja, Awingu stellt Software her, mit der Unternehmen aus der Ferne arbeiten können. Es gibt also eine natürliche Übereinstimmung mit der Heimarbeit... die während des Lockdowns ziemlich häufig gemacht wurde. Awingu sah eine Verdreifachung der Nutzung. Von neuen Kunden, aber auch von bestehenden Kunden, die die Nutzung steigern. Dies ist mit Sicherheit auf BYOD (Bring Your Own Device) und WFH (Work From Home, oder einfach nur Homeworking) zurückzuführen. Werfen wir einen Blick auf einige der Erkenntnisse und Veränderungen.

1. Einführung von BYOD

Awingu wurde vor Corona nicht nur aus der Ferne oder zu Hause genutzt. Es war - und ist immer noch - auch ein Weg, um Zugang zu "Server-based Computing"-Ressourcen innerhalb eines Unternehmensnetzwerks zu erhalten. Häufig erfolgte dieser Zugang über verwaltete Geräte oder zumindest über Geräte, die vom Unternehmen bereitgestellt wurden (was nicht unbedingt bedeutet, dass sie verwaltet wurden).

Schauen wir uns die Veränderungen bei den verwendeten Geräten an. Bei Microsoft Windows-basierten Geräten gibt es keine allzu großen Veränderungen. Chromebooks haben den Awingu-Anteil von 7% auf 3% verloren - dies steht im Widerspruch zu dem Trend, den wir 2019 gesehen haben: ein steiler Anstieg der Nutzung von Chromebooks. Diese 3% sind immer noch 7-mal höher als der Marktanteil von 0,42% des gesamten Operating-Systems, der von netmarketshare.de.

Im Gegensatz zu Chomebooks wurden Apple Macs im gleichen Zeitraum fast doppelt so häufig verwendet: 5% bis 9% der verwendeten Geräte liefen unter MacOS. Dies entspricht ziemlich genau dem Marktanteil von Mac-Geräten von insgesamt Operating (9,41% im Zeitraum Juni 2019 - Mai 2020, laut netmarketshare.de). Die Verwendung von Macs ist nach wie vor überwiegend eine Sache der Verbraucher, was die Zunahme von "BYOD" und "WFH" bestätigt.

Awingu AUR: Welche Betriebssysteme verwenden die Awingu-Endnutzer?

Ähnliche Trends lassen sich bei den verwendeten Browsern feststellen. Auch hier zeigt sich im April ein anderes Bild als im Januar. Chrome bleibt zwar mit 61,2% (gegenüber 57,9% im Februar) der dominierende Browser. Aber wo der legacy-Browser "Internet Explorer" im Januar noch fast 10% Nutzung hatte, schrumpfte diese nun auf 6,2%. Microsofts neuer Flaggschiff-Browser Edge (der heutzutage auch auf Chromium basiert) stieg von 9,4% auf 17,9%.

Meine Hypothese ist, dass auf Heimcomputern in der Regel neuere Betriebssysteme (und Browser) laufen als in manchen Unternehmen.

Awingu AUR: Welche Browser verwenden die Awingu-Endnutzer?

2. Azure und VMware führen bei öffentlichen und privaten cloud jeweils

Wie bei privaten cloud-Hypervisoren zu erwarten war, sehen wir einen dominanten Marktanteil für VMware ESX als Hypervisor; ESX wird als Hypervisor auf 72% der virtuellen Awingu-Appliances (April 2020) verwendet, gegenüber 68% (Januar 2020). In 2und Position ist Microsoft HyperV. Nutanix gewinnt 3rd Platz als Sprünge über Citrix XenServer, auch wenn der Marktanteil von 2% noch klein ist.

Während des Lockdowns setzten unsere neuen Kunden Awingu hauptsächlich in privaten Rechenzentren ein, um ihre bestehende Arbeitsweise zu erweitern. Da wir wussten, dass sich ein Großteil der neuen Nutzung auf den Fernzugriff und BYOD-Zugriff auf Büro-Desktops konzentrierte, war dies sehr sinnvoll (lesen Sie mehr über diesen Anwendungsfall hier). Im Laufe der Zeit, wenn diese Organisationen beginnen, mehr Server Based Computing, VDI oder DaaS einzuführen, wird sich das natürlich auf öffentliche cloud(s) oder von MSPs verwaltete clouds verlagern.

Awingu AUR: Bereitstellung von virtuellen Awingu-Geräten in privaten cloud

Wenn Kunden Awingu auf einem öffentlichen cloud (IaaS) bereitstellen, verwenden fast 4 von 5 Kunden Azure als Plattform ihrer Wahl. Google GCP und Amazon AWS teilen sich die restlichen 21%. Diese Zahlen haben sich nicht allzu sehr auf COVID-19 ausgewirkt.

Awingu AUR: Virtuelle Awingu-Geräte, die im öffentlichen Raum eingesetzt werden cloud

Wie logischerweise zu erwarten war, haben viele private und öffentliche Organisationen entweder ihre Organisation so eingerichtet, dass sie "#WFH" arbeiten (aus der Ferne von zu Hause aus). Dies impliziert in der Regel eine dedizierte Einrichtung im Rechenzentrum des Kunden. Die COVID-19-Pandemie hat auch die Nachfrage bei unseren MSP- (Managed Service Provider) und ISV-Partnern (Independent Software Vendors) erhöht. Diese nutzen Awingu in einem multi-tenant-Setup (d.h. mehrere ihrer Endkunden greifen auf die gleiche und gemeinsame Awingu-Plattform zu). Ungefähr jede fünfte Awingu-Implementierung wird in einer multi-tenant-Konfiguration verwendet, und dieser Anteil bleibt relativ unverändert. Der Anteil der MSP/ISV-Partner ist nicht nur stabil geblieben, sondern hat auch erheblich zugenommen.

Lesen Sie alles darüber, wie MSPs Awingu mit Awingu-as-a-Service und Workspace-as-a-Service nutzen können hier.

Awingu AUR: Virtuelle Plattformen von Awingu, aufgeteilt nach Nutzung

3. Mit 33% stieg die Anwendungsnutzung

Im April war eine virtuelle Awingu-Appliance mit durchschnittlich 30,8 Anwendungen verbunden. Eine "Anwendung" kann ein Remote Desktop, eine veröffentlichte Anwendung (Remote App) oder eine Webanwendung sein, die über den Awingu Reverse Proxy läuft. Um Verwirrung zu vermeiden, werden Anwendungen, die in einem Full-Desktop/Remote-Desktop bereitgestellt werden, nicht gezählt; in diesem Fall wird nur der Remote-Desktop/Full-Desktop als "App" gezählt.

Im Vergleich zwischen Januar 2019 und Januar 2020 haben wir bereits ein Wachstum von 13% bei der Anzahl der angeschlossenen Anwendungen festgestellt. Im April 2020 war eine Awingu-Plattform (oder besser gesagt, ein Awingu-Mieter) mit 30,8 Anwendungen verbunden. Das ist ein Zuwachs von 33% in nur 3 Monaten. In diesem Zeitraum haben bestehende (und neue) Kunden ihre Nutzung erweitert. Neue Benutzergruppen und damit andere Anwendungen wurden mit Awingu ausgestattet. Die Nutzer sind auch in der Lage, über einen längeren Zeitraum von zu Hause aus zu arbeiten, was in der Vergangenheit vielleicht weniger strukturiert war.

Awingu AUR: Durchschnittliche Anzahl von Anwendungen pro virtueller Appliance

Interessant ist ein Blick auf die Verteilung nach Art der Anwendungen. Hier sehen wir eine große Verschiebung zugunsten des Desktop-Fernzugriffs. Der RemoteApp-basierte Zugriff schrumpfte von einem Anteil von 70% auf 40%. Beim Desktop-Remote-Zugriff handelt es sich um den vollständigen Desktop-Zugriff auf eine Windows Server-Umgebung (Server Based Computing) sowie um den Fernzugriff auf lokale Desktops. Wir haben festgestellt, dass die Nachfrage nach dem letztgenannten Anwendungsfall bei neuen und bestehenden Kunden erheblich gestiegen ist.

Die Nutzung des Reverse Proxy von Awingu (für Webanwendungen) ist relativ gering, wächst aber stetig. Er wurde erst mit der Awingu-Version 4.0 eingeführt. Im April 2020 nutzte bereits 1 von 5 Kunden den Awingu-Reverse-Proxy. Das ist ein Anstieg von 8% im Vergleich zu Januar 2020. Die Anzahl der Anwendungen, die mit Awingu verbunden sind, ist mit 2% des Gesamtmixes immer noch gering. Offensichtlich deckt der Anstieg des Remote-Zugangs von Desktop indirekt den Zugang zu Intranet- und internen Webanwendungen über einen anderen Weg ab.

Awingu AUR: Verteilung der Arten von Anwendungen

4. Das Sicherheitsbewusstsein wächst: 28% mehr MFA-Nutzung

Jetzt ist nicht die Zeit, sich zu unsicheren Heimarbeitslösungen verleiten zu lassen", lautet die Überschrift der einen Blogbeitrag, den ich geschrieben habe im Herzen der COVID-19-Krise (17. Märzth, 2020). In nur 3 Monaten stieg die Nutzung von MFA (Multi Factor Authentication) von 38,3% (Januar 2020) auf 49% (April 2020), was einen Anstieg von 28% in 3 Monaten bedeutet. Diese Zahl schließt Kunden aus, die MFA über ihren externen IdP (Okta, Azure AD, ...) verwenden, sodass die Gesamtzahl der Awingu-Kunden, die MFA verwenden, höher ist als 49%.

Zum Vergleich: Im Oktober 2019 waren 8% von Microsoft Office 356 Implementierungen mit MFA geschützt (Daten: Microsoft Partner Spring Connected, März 2020). Im Vergleich zu 8% sind 49% eine großartige Zahl, und wir freuen uns über den jüngsten Anstieg der Akzeptanz. Wir werden uns weiterhin bemühen, diese Zahl auf 100% zu erhöhen.

Wenn wir uns die Details ansehen, wird deutlich, dass die in Awingu integrierten MFA-Varianten am häufigsten genutzt werden: TOTP (Time-based One-Tine Password) mit 38% und HOTP (Hashed One-Time Password) mit 50% sind die beliebtesten und beide wachsen. TOTP-basierte MFA wurde im Juni 2019 (als Teil von Awingu 4.2) eingeführt und hat eine sehr schnelle Adoptionsrate entwickelt. Neben den integrierten MFA-Lösungen von Awingu verwenden 12% der MFA-Implementierungen eine andere Lösung, die nicht integriert ist. Duo Security von Cisco führt mit 7%. Die verbleibenden 5% umfassen Kunden, die Azure MFA, RADIUS, SMS Passcode, u.a. verwenden. Wie gesagt, können Kunden, die einen externen IDP verwenden, MFA über diesen Weg nutzen. Diese sind in der folgenden Übersicht ebenfalls nicht enthalten (da wir nicht mit Sicherheit wissen können, ob sie MFA verwenden).

Awingu AUR: Verwendete MFA-Technologie

Erfahren Sie mehr über Awingu!

Über den Autor
Arnaudplatz
Arnaud Marliere

Vorstand für Vertrieb und Marketing

Inhaltsübersicht
Möchten Sie mehr über Awingu erfahren?
Diese Website verwendet Cookies. Lesen Sie unser transparentes Cookie-Richtlinie!